WLAN Repeater Test 2015 - Alle WLAN Repeater im ausführlichen Test

Jeder Nutzer einer WLAN Verbindung kennt das Problem: Der WLAN-Empfang reicht nicht in alle Bereiche der Wohnung oder Hauses. – Wie lässt sich nun die WLAN Reichweite erhöhen? Die Lösung nennt sich WLAN Repeater. Wir haben uns die beliebtesten Modelle einmal näher angeschaut und anhand verschiedener Kriterien ermittelt, welcher Repeater sein Geld auch wirklich wert ist.

Ausgewählte Topmarken

» WLAN Repeater Testsieger & Bestseller

ProduktbezeichnungWPS FunktionVerschlüsselungenWLAN FrequenzenWLAN StandardsUSBLAN-AnschlussStatusanzeigeBesonderheitenKundenbewertungTestergebnis

AVM FRITZ! 450ETESTSIEGERWEP, WPA, WPA22,4 Ghz802.11 n/g/bStatus LEDAnzeige für Signalstärke4.0 von 5 Sternen
559 Bewertungen
95.0%48,00€
zu Amazon
zum Testbericht

AVM FRITZ! 310KaufempfehlungWEP, WPA, WPA22,4 Ghz802.11 n/g/bStatus LEDAnzeige für Signalstärke4.4 von 5 Sternen
6954 Bewertungen
93.8%29,00€
zu Amazon
zum Testbericht

AVM FRITZ! 300EWEP, WPA, WPA22,4 Ghz & 5 Ghz802.11 n/g/b/aStatus LEDAnzeige für Signalstärke4.4 von 5 Sternen
1726 Bewertungen
93.3%53,00€
zu Amazon
zum Testbericht

TP-Link TL-WA850REPreis/LeistungWEP, WPA, WPA22,4 Ghz802.11 n/g/b/aStatus LEDAnzeige für Signalstärke3.9 von 5 Sternen
1712 Bewertungen
92.0%19,42€
zu Amazon
zum Testbericht

Netgear WN3000RPWEP, WPA, WPA22,4 Ghz802.11 n/g/bStatus LEDZwei Antennen4.2 von 5 Sternen
199 Bewertungen
90.3%38,90€
zu Amazon
zum Testbericht

AVM FRITZ! N/GWEP, WPA, WPA22,4 Ghz802.11 n/g/bTouchdisplayAudiostreaming3.8 von 5 Sternen
1312 Bewertungen
90.0%149,90€
zu Amazon
zum Testbericht

Wenn man einen neuen Internetvertrag mit einem Internet Service Provider abschließt, achtet mittlerweile jeder darauf, dass der sich im Paket befindliche Router auch WLAN fähig ist. Das kabellose Surfen im Internet hat sehr viele Vorteile und erfreut sich deshalb größter Beliebtheit. Wenn man allerdings eine sehr große Wohnung, bzw. ein sehr großes Haus bewohnt oder der Router an einem ungünstigen Ort positioniert werden muss, kann davon auch die WLAN Verbindung mitunter extrem beeinflusst werden. Um trotzdem sicher zu stellen, dass man an allen Punkten der Wohnung einen guten Empfang hat, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Sicherlich die einfachste und in jedem Fall durchführbare Lösung ist es, einen sogenannten WLAN-Repeater einzusetzen. Wie WLAN Repeater funktionieren, wo sie eingesetzt werden können, mit welchen zusätzlichen Funktionen sie aufwarten können und vieles mehr, können Sie in den folgenden Absätzen nachlesen.

Die Ergebnisse des WLAN-Repeater Tests

Die folgende Tabelle zeigt, was WLAN-Repeater wirklich leisten und ab wann sich der Einsatz lohnt. In unserem Test haben wir die Fritzbox 6360 und den Fritz 300E WLAN-Repeater verwendet. Das Gebäude stammt aus dem Jahr 1960 und wurde massiv gebaut. Der Repeater wurde jeweils in der Zimmermitte platziert.

wlan-repeater-test

Die Tabelle zeigt, dass sich WLAN-Repeater bereits sehr schnell rentieren und die Reichweite inkl. Leistung des WLAN erhöhen. Oftmals ist der Einsatz eines Repeaters bereits nach einer oder zwei Wänden ebenfalls sinnvoll, um störende Verbindungsabbrüche zu vermeiden.

Funktionsweise der WLAN Repeater

WLAN Repeater funktionieren nach dem Prinzip der Signalwiederaufbereitung, bzw. -Verstärkung. Dabei empfängt die Antenne des Repeaters das Signal, bereitet auf und sendet es danach verstärkt wieder ab. Dabei kann man dieses Signal entweder omnidirektional (also in jede Richtung gleichstark) oder gerichtet in eine bestimmte Richtung lenken. Die Vorteile liegen dabei zum einen in der Qualität des Signals und in der möglichen Reichweite. Durch das Aufbereiten kann man etwaiges Rauschen o. ä. entfernen, wodurch das Signal mitunter stark verbessert wird. Die Reichweite, die man maximal zurücklegen kann, ist dabei nur abhängig von der Anzahl der Repeater und somit theoretisch unbegrenzt. Grundlegend macht ein Repeater also nichts anderes, als ein Signal zu empfangen, zu verstärken und dann wieder ab zu strahlen. Moderne Repeater können sogar noch mehr. So kann man dem Signal auch eine Kennung hinzufügen, wodurch es am Endpunkt möglich ist, den Weg den das Signal zurückgelegt, nach verfolgen zu können. Wenn man nun diese Technologie im WLAN-Bereich näher beleuchtet, stellt man allerdings schnell fest, dass die Reichweite dennoch begrenzt ist. Der Repeater muss nämlich mit der Quelle des Signals (etwa dem Router) und den Clients (Handy, Laptop o. ä.) gleichzeitig kommunizieren, wodurch die Geschwindigkeit effektiv halbiert wird. Ausnahmen bestätigen hier die Regel und es ist mit einem Trick dennoch möglich, diese natürliche Limitierung auf kurzen Strecken zu umgehen.

DECT-Repeater von AVM Fritz für das Festnetz-Telefon

Dabei ist anzumerken, dass der AVM FRITZ! DECT-Repeater 100 kein WLAN-Repeater ist. Dieses Modell der Firma AVM kann DECT-Signale empfangen und verstärkt wieder abstrahlen, wodurch die Reichweite von Telefonen, die auf dieser Technologie basieren, mitunter erheblich vergrößert werden können. Näheres zu diesem Thema finden Sie gegen Ende des Artikels.

Da WLAN Repeater leider die Bandbreite des Internetempfangs des dazugehörigen Clienten halbieren, scheuen sich viele Menschen einen Repeater anzuschaffen. Zur Erklärung sei dabei gesagt, dass Repeater nur die zur Verfügung stehende Bandbreite für die Computer halbiert, die auch über den Repeater in WLAN Verbindung aktiv sind. Die Limitierung entsteht dadurch, dass alle Teilnehmer im WLAN Netz immer nur gleichzeitig empfangen oder senden können. Dadurch, dass der Repeater das WLAN-Signal allerdings zuerst empfängt, verbessert und es dann erst wieder abstrahlt, benötigt der Repeater auch doppelt so viel Zeit, wodurch die Bandbreite effektiv halbiert wird. Allerdings kann man auch diese Limitierung mit einem kleinen Trick umgehen. WLAN-Router und auch WLAN-Repeater können in verschiedenen Frequenzen senden. Zur Verfügung stehen momentan einmal das 2,4 GHz Frequenzband und das 5 GHz Frequenzband. Wenn nun der Client, also z. B. der Laptop auf der 2,4 GHz Frequenz mit dem WLAN-Repeater und der WLAN Repeater auf dem 5 GHz Frequenzband mit dem WLAN Router kommuniziert, kann man diese Limitierung umgehen. In naher Zukunft ist zudem geplant, weitere Frequenzbänder mit in den Pool aufzunehmen.

Mögliche Einsatzgebiete von WLAN Repeatern

Das Einsatzgebiet von WLAN Repeatern ist dabei breit gefächert und unterliegt im Prinzip keinerlei Einschränkungen. Gängige Einsatzgebiete sind große und eventuell sogar mehrstöckige Wohnungen und Häuser. Wenn der Router sich z. B. im Keller befindet, man allerdings im 1. oder 2. Obergeschoss noch ein akzeptables Signal haben möchte, kann man auf die Hilfe eines WLAN-Repeaters zurückgreifen. Ein anderes mögliches Einsatzgebiet ist die gewünschte Internet Verbindung im Garten. Damit man auch noch im Garten ein gutes Signal bekommt, der Router allerdings schon im Haus ungünstig positioniert ist, kann man ebenfalls mit einem WLAN-Repeater sehr gute Resultate erzielen. So gibt es z. B. sogar extra für den Außeneinsatz konzipierte und entsprechend ausgerüstete WLAN Repeater, welche, solange sie mit Strom versorgt werden, auch im Garten selbst positioniert werden können. Da es im Garten, anders als im Haus, keinerlei störende Wände oder Mobiliar gibt (Ausnahmen stellen hier Bäume dar, welche natürlich das Signal auch beeinträchtigen können), sind die Reichweiten, die man mit einem WLAN-Repeater in einem Garten erzielen kann, auch erheblich größer, als man es vielleicht aus dem Einsatz in der Wohnung oder dem Haus her kennen würde. Durch das Roaming kann man sich sogar innerhalb des gesamten Signalbereiches bewegen, ohne dass man sich dabei ständig neu anmelden müsste, wenn man seinen Standort verändert. Man könnte also vom Haus aus mit dem Laptop in den Garten gehen und von dort wieder zurück, ohne sich mehrmals in die Netzwerke einwählen zu müssen. Das Roaming garantiert die freie Bewegbarkeit im gesamten Signalbereich ohne jegliche Verbindungsabbrüche.

Zahlreiche Vorteile der Repeater Hardware

Ein weiterer Vorteil von WLAN-Repeatern ist die Markenunabhängigkeit. Es ist daher möglich einen WLAN-Stick, zum Beispiel der Firma AVM, einen Router zum Beispiel der Firma Netgear sowie einen WLAN-Repeater einer weiteren Firma zu nutzen. Dabei gibt es eigentlich nur zwei Dinge, worauf man als Benutzer achten sollte. Zum einen sollten alle Teilnehmer im Netzwerk die gleichen Standards unterstützen. Wenn also z. B. der WLAN Router den IEEE 802.11n Standard unterstützt, sollte dies auch der WLAN Repeater können. Außerdem sollten alle sich im Netzwerk befindlichen Geräte auch die gleichen Verschlüsselungsmethoden unterstützten. Der einzige Verschlüsselungsmechanismus, der von uns empfohlen wird, ist der sogenannte WPA2 Sicherheitsstandard. Wenn der Benutzer ein ausreichend langes Passwort für sein WLAN-Netzwerk und für das Administratorkonto des Routers verwendet, kann man diesen Standard durchaus als unknackbar bezeichnen (zumindest ist es seit der Einführung im Jahr 2004 nicht gelungen, ein Netzwerk mit oben genannten Kriterien ohne Drittsoftware zu hacken).

Viele WLAN-Repeater besitzen auch angenehme Zusatzfunktionen. So gibt es z. B. WLAN Repeater mit eingebautem Nachtlicht und Webradiofunktion, wodurch es z. B. möglich wäre nachts auf dem Balkon zu lesen. Es gibt aber auch weniger exotische Zusatzfunktionen an WLAN Repeatern. So besitzen einige Modelle z. B. einen Ethernetanschluss, womit man per Ethernetkabel dann einen Computer oder einen Drucker an das Netzwerk anbinden könnte. Andere Repeater unterstützen z. B. auch das Senden von Musik an ein bestimmtes Endgerät. Dadurch ist es möglich, die auf dem Computer digital gespeicherten Musikstücke auch im Bad über eine Stereoanlage empfangen zu können.

Allerdings eignet sich die Repeater Technologie auch für den Einsatz im heimischen Telefonbereich. So kann man mit einem sogenannten DECT-Repeater die Reichweite des schnurlosen Haustelefons spürbar erhöhen. Dadurch wäre es auch möglich, über mehrere Etagen hinweg Empfang zu haben und ohne Verbindungsabbrüche telefonieren zu können.

Die besten Angebote 2015

Führend im Bereich WLAN Repeater Hardware sind AVM FritzWLAN und Netgear. Im WLAN Repeater Test belegen die beiden genannten Hersteller AVM Fritz!WLAN und Netgear regelmäßig die vorderen Plätze. Gute Hardware ist schon für unter 30,- Euro erhältlich, wie zum Beispiel der AVM FRITZ!WLAN Repeater 310 oder der Netgear WN1000RP-100PES WLAN-Repeater. Der Preis der Angebote richtet sich natürlich auch nach den Ausstattungsmerkmalen, die ein WLAN Repeater nach individuellen Ansprüchen erfüllen soll. Die Software eines WLAN Repeaters aktualisiert sich in der Regel automatisch. Wahlweise lässt sich diese Einstellung auch in der Oberfläche des Repeaters konfigurieren. Um kein Update zu verpassen, empfehlen wir die automatische Aktualisierung der Software. Die Oberfläche der Repeater kann unter Windows kann einfach über alle gängigen Webbrowser bedient werden. Tipp: auch Ihr Smartphone wird von der Verbesserung des Internet-Empfangs profitieren. Wahrscheinlich werden Sie Zuhause mit Ihrem Smartphone auch über WLAN surfen, um so das Inklusiv-Volumen des Mobilfunktarifs für unterwegs zu sparen. Probieren Sie es aus. Sie werden schnell feststellen, dass sich die Internet Verbindung über das Smartphone/Handy ebenfalls deutlich verbessert.